kommTUi

willkommen.

Die Idee einer österreichweiten Vernetzung zum Thema "be-greifbare Interaktion" (engl. tangible interaction) wurde auf der Mensch und Computer Konferenz 2011 geboren. Als Vorbild dient der Arbeitskreis "Be-greifbare Interaktion in Gemischten Wirklichkeiten" der Gesellschaft für Informatik, der seit 2008 regelmäßig Workshops zu dem Thema in Deutschland abhält.


neues.be-greifbares.

2. Treffen be-greifbare Interaktion - Österreich

Die Initiative "Be-greifbare Interaktion Österreich" geht in die 2. Runde. Wir, Lisa Ehrenstrasser (iDr - inklusiv Design & research) und Wolfgang Spreicer (TU Wien), laden herzlich zu dieser interdisziplinäre Plattform und zur österreichweiten Vernetzung ein.

Dieses Mal wird sich die Veranstaltung rund um das Thema Tangible Interaction, Tangible Information drehen. Dabei werden zunächst Beispiele für aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich vorgestellt:

  • Stefan Oppl, Assistenzprofessor am Institut für Wirtschaftsinformatik - Communications Engineering JKU Linz wird uns seine Tabletop-Lösung zur Prozessplanung/Optimierung präsentieren.

  • Prof. Martin Kaltenbrunner (reactable) wird einen kurzen Einblick in seine aktuelle Forschungstätigkeit zum Thema Musikinstrumente am Interface Culture Lab an der Kunstuniversität Linz geben.



Auf Basis dieses Inputs werden Zukunftsperspektiven von Tangible Interaction in und für Österreich diskutiert. Dabei sollen ausdrücklich Möglichkeiten und Wege für künftige Kooperationen im Mittelpunkt stehen.

Wann: 8. März, 13.00 - 16.00 Uhr
Wo: Institut für Communications Engineering, Science Park 3, Altenbergerstrasse 69, 1. Stock, 4040 Linz

Wenn Interesse an der Veranstaltung oder generell Interesse an der Plattform besteht, bitten wir um ein kurzes Antwortmail an wolfgang.spreicer(/\)tuwien.ac.at mit Namen und Organisation/Unternehmen.
Diese Einladung bitte auch an mögliche Interessierte weiterleiten - danke sehr.

Bis zum 30. November,
Lisa Ehrenstrasser u. Wolfgang Spreicer

15.november.2012



2. Treffen be-greifbare Interaktion - Österreich

Am 30.11.2012 wird das zweite Treffen der Interessensgruppe "be-greifbare Interaktion" stattfinden.
Das Treffen wird dieses Mal in Linz stattfinden, Stefan Oppl lädt uns an die JKU ein.
Ich darf dazu auch in seinem Namen alle Interessierten herzlich einladen! Die Agenda und inhaltliche Details werden in Kürze nachgereicht.
Ich freue mich auf ein Wiedersehen bzw. Kennenlernen!
Bis bald,
Wolfgang Spreicer

07.november.2012



1. Treffen be-greifbare Interaktion - Österreich

04.Mai.2012, Wien
Wegen der zeitlichen Nähe zur CHI2012 auf den 15.Juni.2012 verschoben!

Kick-off der neuen Interessensgruppe zum Thema "be-greifbare Interaktion".
Agenda:

  • Gemeinsames Netzwerken - Wer beschäftigt sich in Österreich mit dem Thema? Wo liegen die Forschungsschwerpunkte, wo gibt es Gemeinsamkeiten? Wie kann das Thema in Österreich vorangetrieben werden?

  • Themenaustausch - Was bedeutet be-greifbare Interaktion? Welche Ansätze gibt es dazu in der österreichischen Forschungslandschaft?

  • Struktur der Interessensgruppe - In welcher Form soll und kann eine engere Vernetzung der VertreterInnen der be-greifbaren Interaktion stattfinden?


Zeit und Ort:
Freitag, 04.Mai.2012 15.Juni.2012
Institut für Gestaltungs- und Wirkungsforschung
Favoritenstrasse 9-11 / 187
Stiege III, 2. Stock
1040 Wien

15.februar.2012



Call for Papers - Ausgabe 2/2012 der Zeitschrift i-com

=====================================================================

Call for Papers / Aufruf zur Einreichung von Beiträgen

Ausgabe 2/2012 der Zeitschrift i-com

zum Thema

„Be-greifbare Interaktion“

http://www.i-com-media.de/

=====================================================================

Be-greifbare Interaktion (im Englischen: Tangible Interaction) bewegt sich wie kaum ein anderes Forschungsfeld an der Schnittstelle zwischen Physischem und Digitalem. Seit Jahren arbeiten Forscher, Designer, Entwickler und Künstler daran, das Feld theoretisch und empirisch zu erschließen, technische Grundlagen und Prototypen zu entwickeln, und die Möglichkeiten hybrider physisch/digitaler Schnittstellen auszureizen. Der Erfolg dieser Arbeit wird in zahlreichen Publikationen und auf eigenen Konferenzen zum Thema Tangible Interaction sichtbar. Getragen wird das Forschungsfeld von keiner Disziplin alleine, sondern ist mit wesentlichen Beiträgen aus Psychologie, Informatik, Ingenieurwissenschaften, Design und verschiedener Kunstrichtungen ausgesprochen interdisziplinär.

Auch im deutschen Sprachraum haben sich in den vergangenen Jahren immer mehr Forschergruppen dem Thema gewidmet, hier oft unter der Bezeichnung "Be-greifbare Interaktion". Der gleichnamige Arbeitskreis der Gesellschaft für Informatik möchte nun zum ersten Mal das Spektrum dieser Arbeiten in einer Zeitschrift darstellen und ruft Interessierte aller Disziplinen auf, hierzu Beiträge einzureichen. Gesucht werden Artikel zu aktuellen Arbeiten aus folgenden Bereichen:
- Evaluationen und Fallstudien neuer Entwicklungen
- Untersuchung und Design physischer Interaktionsformen
- Entwicklungsumgebungen, Toolkits, Frameworks zur Entwicklung be-greifbarer Systeme
- Theoretische Darstellungen und Konzepte oder philosophisch-ethische Untersuchungen, die das Feld auf neue Art erschließen
- Untersuchungen zu kognitiven und wahrnehmungspsychologischen Implikationen be-greifbarer Interaktion
- Designüberlegungen und -empfehlungen zu be-greifbarer Interaktion
- Anwendungen be-greifbarer Interaktion zur Erleichterung der Arbeit, zum kollaborativen Arbeiten, im Alltag und in weiteren Gebieten
- Be-greifbare Interaktion in der Kunst

Termine:
Einreichungsschluss für Beiträge: 6. April 2012
Benachrichtigung der Autoren: 4. Mai 2012
Einreichung der überarbeiteten Beiträge: 1. Juni 2012
Veröffentlichung: 9. September 2012

Eingereichte Beiträge können zwischen drei und acht Seiten umfassen und sollten auf Deutsch verfasst sein. Die Autorenrichtlinien und Formatvorlagen der Zeitschrift unter http://www.i-com-media.de/ und http://www.oldenbourg-verlag.de/sites/d ... _i-com.pdf müssen bitte beachtet werden. Die Begutachtung der Beiträge erfolgt in einem Doppelblind-Verfahren, die Beiträge müssen daher anonymisiert eingereicht werden. Die Einreichung der Beiträge erfolgt über http://www.easychair.org/conferences/?conf=icom22012
Wir hoffen auf eine umfassende Darstellung des Forschungsfelds und freuen uns auf interessante Beiträge,

Eva Hornecker,
Johann Habakuk Israel,
Marius Brade und
Dietrich Kammer
(die Gastherausgeber)
für den Arbeitskreis Be-Greifbare Interaktion der Gesellschaft für Informatik (http://www.gi.de/gliederungen/fachberei ... eiten.html)

08.februar.2012



Call for Papers - Mensch und Computer 2012

09.-12.September.2012, Konstanz

+ Lang-/Kurzbeiträge: 18. März 2012
+ Workshops: 18. März 2012
+ Studentischer Wettbewerb "Usability Challenge": 31. März 2012
+ Interaktive Demos: 13. Mai 2012
+ Tutorien: 17. Juni 2012
+ Promovendenkolleg: 17. Juni 2012
+ Visionen: 15. Juli 2012

Auf unserer Website finden Sie unter der Rubrik „Beitragsformen und Autorenhinweise“ weiterführende Informationen.

Spezielle Informationen zum „Studentischen Wettbewerb“ in Form der Usability Challenge finden sich unter http://hci.uni-konstanz.de/mc2012/mensch-computer-2012/studentischer-wettbewerb-usability-challenge/
und zum Promovendenkolleg unter http://hci.uni-konstanz.de/mc2012/mensch-computer-2012/promovendenkolleg/.

Der Tagungsband der Konferenz Mensch & Computer 2012 wird in elektronischer Form im Oldenbourg Wissenschaftsverlag erscheinen. Eine gedruckte Version kann als print-on-demand bezogen werden.

Ganz besonders freut es mich, dass wir mit Prof. Dr. Miriam Meckel bereits eine hochkarätige Referentin für die Keynote der Mensch & Computer 2012 gefunden haben. Sie wird zum Thema "Total Recall - wie das Internet unser Denken verändern könnte" sprechen. Mehr dazu unter: http://hci.uni-konstanz.de/mc2012/mensch-computer-2012/keynotes/

Auf ein Wiedersehen in Konstanz freut sich
Ihr
Harald Reiterer

07.februar.2012